AAA
Menü

14 Tage CO2-Challenge in der Metropolregion

NÜRNBERGER LAND (lra) – Vom 14. bis zum 27. Februar findet wieder die CO2-Challenge statt. Die vierzehntägige Mitmachaktion richtet sich an alle, die auf spielerische Weise Klimaschutz und Nachhaltigkeit in ihren Alltag integrieren möchten. Auch die im letzten Jahr erfolgreich eingeführte Schulchallenge findet in diesem Jahr erneut statt.

Initiativkreis der Klimaschutzmanager*innen der EMN: Ein orangener Pfeil nach unten auf dem CO2 steht.

Initiativkreis der Klimaschutzmanager*innen der EMN

Ab Aschermittwoch gibt es jeden Tag auf der Homepage der CO2-Challenge und auf den Social-Media-Kanälen der Metropolregion Nürnberg abwechslungsreiche Aufgaben, die den Klimaschutz spielend leicht in den Tagesablauf einbinden. Mit viel Humor geben die Klimaschutzmanager*innen der Region Anregungen, um die eigenen Gewohnheiten aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten. Denn Chancen für ein klimafreundliches Handeln verstecken sich nicht nur im Kühlschrank, im Heizungskeller oder unter der Dusche. Unerwartete Hebel können beispielsweise auch die Abfallentsorgung, das Freizeitverhalten oder das Einkaufen sein.

Die CO2-Schulchallenge greift diese Themen ebenfalls auf und wurde speziell für Schulklassen aller Jahrgangsstufen und Schularten entwickelt. Die Inhalte sind leicht in den Schulalltag zu integrieren und vermitteln Spaß am Klimaschutz. Es gibt zwei verschiedene Materialsets: Für Grundschüler*innen bzw. bis maximal Jahrgangsstufe 6 in analoger Form als Lapbook und ein Set für weiterführende Schulen in digitaler Form als PowerPoint-Portfolio. Die Materialien können unter www.co2challenge.net/schulchallenge kostenlos heruntergeladen werden, Lapbooks bei Bedarf auch als fertige DIN A3-Bögen beim Klimaschutzmanagement des Landkreises bestellt werden. Die Schulchallenge beginnt ebenfalls am 14. Februar, dauert aber etwas länger als die CO2-Challenge und endet am 30. März 2024. Beim Schulchallenge Gewinnspiel können sich Klassen einen von fünf Bildungsworkshops von Bildung trifft Entwicklung (BtE) sichern.

Auch in diesem Jahr kann man über die CO2-Challenge-Web-App direkt die eigenen persönlichen CO2-Einsparungen berechnen und Nachhaltigkeitspunkte sammeln. Damit kann man sich nun mit der eigenen Familie oder dem Freundeskreis messen – wer schafft es am Ende am meisten CO2 einzusparen und die meisten Nachhaltigkeitspunkte zu sammeln?

„Klimaschutz wirkt global, wird aber lokal gemacht, jeder Mensch hat im eigenen Alltag dafür Ansatzpunkte. Das ist das Ermutigende daran, jeder kann aktiv werden, jeder hat Möglichkeiten in seinen Händen. Und wo diese Möglichkeiten liegen, dafür liefert die CO2-Challenge die Ideen!“ gibt Landrat Armin Kroder einen Anstoß zum Mitmachen.

Natürlich winken dieses Jahr wieder tolle Preise bei der CO2-Challenge, die über die Social-Media-Kanäle der Metropolregion Nürnberg vergeben werden. Um im Lostopf zu landen, lohnt es sich, die Social-Media-Kanäle zur Verbreitung der Challenge zu nutzen. Mehr Informationen zum Gewinnspiel sind metropolregionnuernberg.de sowie auf den Instagram-, X- und Facebook-Seiten der Metropolregion Nürnberg zu finden.

Weitere Details zur CO2-Challenge gibt es unter www.co2challenge.net

Ansprechpartnerin im Nürnberger Land:

Verena Loibl, Klimaschutzmanagerin

v.loibl@nuernberger-land.de, Tel.: 09123/950 6239

Diesen Artikel teilen auf