AAA
Menü

Das Nürnberger Land ist weiterhin „Fairtrade-Landkreis“

NÜRNBERGER LAND (lra) – Der Landkreis Nürnberger Land erfüllt weiterhin die Kriterien der Fairtrade-Towns-Kampagne und trägt für weitere zwei Jahre den Titel „Fairtrade-Landkreis“.

Landrat Kroder (links), Steuerungsgruppensprecher für den Fairtrade-Landkreis Ralf Weiß und Alena Endres, Ansprechpartnerin für den Fairtrade-Landkreis seitens der Verwaltung, freuen sich über die Rezertifizierung. Foto: EMN

Landrat Kroder freut sich über das Engagement der Bevölkerung und die Verlängerung des Titels: „Die Bestätigung der Auszeichnung ist ein schönes Zeugnis für die nachhaltige Verankerung des fairen Handels im Landkreis. Lokale Engagierte aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft arbeiten hier eng für das gemeinsame Ziel zusammen. Damit setzen wir auf lokaler Ebene ein Zeichen für gerechtere Handelsbeziehungen.“

Vor zwei Jahren erhielt der Landkreis Nürnberger Land von dem gemeinnützigen Verein Fairtrade Deutschland e.V. erstmalig die Auszeichnung für sein Engagement zum fairen Handel, für die er einige Kriterien erfüllen musste. Die Unterstützung des fairen Handels wurde in einem Ratsbeschluss festgehalten, eine Steuerungsgruppe koordiniert alle Aktivitäten, in Geschäften und gastronomischen Betrieben werden Produkte aus fairem Handel angeboten, die Zivilgesellschaft leistet Bildungsarbeit und die lokalen Medien berichten über die Aktivitäten vor Ort.

Das Engagement im Landkreis Nürnberger Land ist vielfältig. Dies zeigte nicht zuletzt die Initiativkreissitzung der Fairen Metropolregion Nürnberg am vergangenen Freitag im Bürgersaal Behringersdorf. Zwei Mal im Jahr treffen sich Vertreter*innen der Fairtrade Towns aus der Metropolregion, um sich über aktuelle Projekte auszutauschen, voneinander zu lernen und sich gegenseitig zu motivieren, den fairen Handel in der Region weiter zu verankern. Gastgebende Kommune war dieses Mal die Gemeinde Schwaig bei Nürnberg, eine von sechs Fairtrade-Towns innerhalb des Landkreises Nürnberger Land. Der dort entstandene Eine Welt Laden Kolibri konnte besucht werden und wurde von den Teilnehmenden als Schmuckstück empfunden. Bürgermeister Wittmann freut sich über die vielen Ehrenamtlichen, die den Aufbau des zentral in Schwaig gelegenen Weltladens ermöglicht haben. Dieser bereichert die Gemeinde Schwaig, so Wittmann. Hans Zeller, Vorsitzender des Vereins Fair & Mehr Eine-Welt-Laden Kolibri Schwaig e.V., betont die Vielseitigkeit des Weltladens. Dieser diene neben dem Verkauf fairer und regionaler Produkte zudem als Veranstaltungsort, als Begegnungsort und fördere den Austausch rund um das Thema der nachhaltigen Entwicklung.

Es gibt über 800 Fairtrade-Towns in Deutschland, darunter der Landkreis Nürnberger Land. Das globale Netzwerk der Fairtrade-Towns umfasst über 2.000 Fairtrade-Towns in insgesamt 36 Ländern, darunter Großbritannien, Schweden, Brasilien und der Libanon. Weiter Informationen zur Fairtrade-Towns Kampagne gibt es unter www.fairtrade-towns.de

Diesen Artikel teilen auf